[ DE | EN ]


Was Du über beruf­liche Speziali­sierung / Generali­sierung und Spezialist versus Generalist wissen solltest.



Photo



Häufig ge­stellte Fragen (FAQ) / Wiki zum Thema beruf­liche Speziali­sierung:




Ist Generali­sierung (ein Generalist) wirklich das Gegen­teil von Speziali­sierung (einem Spezialisten) ?

Virje Wasserfall im Soce Tal in Slovenien im September 2020


Die Antwort ist ja und nein.

Versteht man die Speziali­sierung als eine Be­schränkung auf ein Teil­gebiet, dann ja. Versteht man die Speziali­sierung in ihrer Essenz als der Weg ein Experte in seinem Beruf zu werden, dann lautet die Antwort: nein.

In dem Wort Speziali­sierung ist ja bereits der Spezialist, also der Experte, die Koryphäe beheimatet.

Generalisten, All­rounder, Viel­seitige oder Tausend­sassas werden in vielen Berufszweigen benötigt, z.B. in der Unternehmensleitung, der Geschäftsführung, als Allgemeinmediziner, etc...

Das bedeutet aber nicht, dass die in diesen Berufen tätigen keine Experten sind, im Gegenteil: sie sind darauf spezialisiert, den Überblick zu haben, meist auch interdisziplinär. Oder z.B. ein Spezialist für gekonnte Delegierung von Auf­gaben zu sein und den richtigen Riecher für Geschäfts­potential zu haben, wie beim Geschäfts­führer sicherlich von Vorteil.

Wie in allen anderen Berufen gibt es dort Spezialisten und Nicht-Spezialisten. Sprachliches Gegenteil von einem Spezialisten sind nämlich Laie, Dilletant, Anfänger, Allrounder, Unerfahrener, Neuling.

Wohin­gegen Synonyme für einen Spezialist sind: Autorität, Experte, Expertin, Fach­mann, Fach­frau, Kapazität, Koryphäe, Kenner, Kennerin, Könner, Könnerin, Meister, Meisterin, Profi, Sach­kenner, Sach­kennerin, Sach­kundiger, Sach­kundige, Sach­verständiger, Sach­verständige, etc...

Um inter­disziplinär eine hohe Expertise bei­zu­behalten ist oft eine Hoch­begabung notwendig.

Aber auch natürlich Interesse und Talent zu unter­schied­lichen Themen sind der Ur­grund für die Fähig­keit, in den unter­schiedlichsten Gebieten eine tiefes Wissen bzw. hohe Fertig­keiten zu er­langen.




Was ist besser: Generali­sierung oder Speziali­sierung ?

Sonnenuntergang auf der A8 beim Albaufstieg im Dezember 2022


In Anlehnung an die zuvor be­schriebene Essenz des Wortes Speziali­sierung, nämlich ein Spezialist = Experte zu werden oder zu sein in dem was man tut, stellt sich die Frage nicht mehr.

Die Frage ist eher: wie steht es um Deine kognitiven Fähig­keiten für völlig unter­schiedliche Fach­gebiete und wie sind Deine Interessens­lagen ?

Beispiel: Du hast Musik und Betriebs­wirtschaft studiert und hast beide Studien­gänge mit Bravour ab­geschlossen oder gar darin promo­viert.

Um ein wahrer Meister seines Faches zu werden ist nicht nur die Aus­bildung oder das Talent alleine entscheidend sondern auch die Anzahl der Stunden, die Du diese Tätig­keit aus­übst.

Der Tag ist begrenzt und würdest Du im Bei­spiel zwei Berufe gleich­zeitig machen damit Du Dein Hochbegabungs-Potential voll aus­nützt, dann dauert es halt einfach länger bis Du wirklich Meister des jeweiligen Faches wirst, weil Deine Energie und Aufmerk­sam­keit aufgesplittet ist.

Ein anderes Bei­spiel wäre, dass Du kein Potential bzw. Interesse hast das Wissen oder die Fertig­keiten in einem Berufs­feld zu vertiefen, sondern eher daran interessiert bist, in diesem Menschen zu führen, kreative Impulse zu setzen ohne sie umsetzen zu müssen, Pro­jekte zu leiten oder koordinative Auf­gaben liebst und kannst.

In diesem Falle dient Dir das Thema des Berufsfeldes nicht wirklich zur Speziali­sierung sondern ist lediglich die Ein­bettung Deines wahren Ver­tiefungs- oder auch Selbst-Ver­wirk­lichungs-Wunsches.

Aber es handelt sich um eine Speziali­sierung, denn Du be­schränkst Dich ja auch auf ein Thema bzw. eine Art der Tätig­keit und ver­tiefst Deine Expertise darin immer mehr und mehr.




Gründe, die für eine Spezialisierung sprechen

Elbphilharmonie in Hamburg an einem Sonntag-Morgen im Dezember 2022


Sieben mögliche Motivationen:

1. Dein Berufs­feld ist so groß und vielfältig, dass es un­möglich ist, das ganze Spektrum in hoher Qualität abzudecken.

2. Wissen­schaft, Forschung, Wissens­vertiefung an genau einem Thema bereitet Dir Freude und Du bist mit Feuer und Flamme daran interessiert immer mehr und mehr heraus­zufinden.

3. Für Dein Spezial-Wissen und Deine spezialisierte Qualifikation wird viel Geld bezahlt, sie ist gefragt, hat hohen ethischen oder gesell­schaft­lichen Status oder wird ganz einfach nur von Deiner Umwelt in hohem Masse wert­geschätzt.

4. Mit Deiner Nische oder Speziali­sierung hebst Du Dich von der Masse ab und machst Dich einzig­artig und individuell.

5. Der Aufbau einer erfolg­reichen Speziali­sierung erfordert Energie und Durchhalte-Vermögen. Wenn Du Dich breit­bandig auf­stellen würdest, bekommt jedes Deiner An­gebote nur einen Bruch­teil Deiner Auf­merk­sam­keit. Daher ist es besser 100% Deiner Energie in ein wesens­konformes Thema zu investieren.

6. Höher-Qualifizierte erhalten mehr Geld und sind gefragter.

7. Du hast ausschliesslich Insel-Begabungen bzw. -Fähig­keiten (z.B. aufgrund von Interessen), welche es Dir un­möglich machen, eine allgemeine Hoch­schul­reife zu erlangen.




Was sind wichtige Voraus­setzungen und Kriterien für eine erfolg­reiche Speziali­sierung ?

Rundhaus auf dem Peleponnes in Griechenland im Juni 2021


Die beruf­liche Praxis zeigt zwölf Aspekte, von denen so viele wie möglich er­füllt sein sollten:

1. Talent bzw. eine Gabe für Dein Berufsfeld zu haben.

2. Raum und Zeit zu haben, an dem Du Dein Talent schmieden bzw. materiali­sieren kannst (Arbeits­platz, Aus­bildung, Übungs­raum, Studium, Frei­zeit, Hobby, Weiter­bildung).

3. Interesse, Enthusias­mus oder Freude für das Thema.

4. Du liebst Dein Berufsfeld, welches Du vertiefen möchtest. Denn die Spezialisierung ist ein hingebungs­voller Intensi­vierungs-Prozess. Würde die Speziali­sierung nur erfolgen, um mehr Geld zu ver­dienen, ist langfristig die Folge Frustration, Burnout oder Erfolglosigkeit.

5. Dein bevorzugtes Berufs­feld eignet sich für Speziali­sierung. Einige Berufs­felder leben explizit von einer Generali­sierung, z.B. ein Geschäftsführer oder auch der Allgemein-Mediziner.

6. Deine Wesenszüge, Deine psychische, geistige, emotionale, seelische, körperliche Konstellation bzw. Deine kognitiven Fähig­keiten eignen sich für die jeweilige Spezialisierung.

7. Du machst es für Dich, nicht für die Aner­kennung Deiner Person durch ein Aussen oder für eine Nachfrage, welche unbedingt bedient werden will (das eine schliesst das andere aber natürlich nicht aus).

8. Du hast die Selbst-Reflektion und auch noch das Breitband-Wissen Deines Berufs, um nicht zum Fach­idioten zu de­gradieren. Fach­idiotie zeichnet sich dadurch aus, dass Experten einen Tunnelblick haben (müssen), aber das Große Ganze („Big Picture“) nicht mehr sehen. Der perfekte Spezialist erkennt dieses Dilemma und relativiert sein Thema im richtigen Maß und bezieht z.B. andere Experten mit ein.

9. Dich bei Deiner Speziali­sierung nicht von Moral-Vorstellung der Gesell­schaft irritieren zu lassen, sondern ganz bei Dir und Deinen Wesens-Qualitäten zu bleiben. Damit ist bereits intensiver Erfüllungs-Sinn Deines Daseins gegeben, ganz egal, was andere darüber denken, schreiben oder sagen.

10. Du hast Durchhalte­vermögen.

11. Du verhälst Dich mit Deiner Höher-Qualifikation nicht als Besser-Wisser, Mehr-Könner, Schlau-Meier, terrorisierst Deine Kollegen / Mitarbeiter / Dein Team nicht mit ständiger Korrektur und Eingriffen sondern verhälst Dich liebevoll und respektvoll und kannst Raum geben für eigene Entwicklung oder praktizierst liebevoll lehren.

12. Begegnest Du jemandem, der mehr Wissen und Quali­fi­ka­tion auf Deinem Koryphäen-Thema hat, ver­gleiche Dich nicht und lasse Dich nicht ent­mutigen. Vielmehr solltest Du anhand dieser Begegnung in Kontakt kommen mit Deinen Soft­skills um hierüber Deine Einzig­artigkeit zu identifizieren, Deinen einmaligen Platz, welcher nicht anderweitig belegt werden kann.




Gibt es einen richtigen Zeitpunkt für eine Spezialisierung ?

Möve vor Sonne an der Hamburger U-Bahn-Station Baumwall im Dezember 2022


Ja. Der Zeit­punkt einer Spezialisierung ist essentiell, hängt aller­dings u.a. von Deiner Speziali­sierung selbst ab. Manche Speziali­sierungen sind schnell­lebig und müssen kontinuier­lich erneuert oder ersetzt werden, andere hingegen sind "Ever­greens" bzw. zeitlos und sollten auch gar nicht mehr verändert werden, weil mit jedem weiteren Berufs­jahr die Wissens­tiefe und Qualifi­zierung steigt. Die Kunst ist es, den richtigen Zeit­punkt zum Ein­stieg aber auch zum Aus­stieg zu finden bzw. die ur­sprüng­liche berufliche Aus­richtung auf die nächst­höhere Ebene bringen. Bei den schnell­lebigen Speziali­sierungen ist es wichtig, die darunter­liegende Essenz zu er­forschen, welche es dir er­möglicht, Dich stets mühelos neu aus­zu­richten.




Wie erlangst Du Alleinstellung, wirst Du gefragter und nicht beliebig aus­tausch­barer in Deinem Berufs­feld ?

Sinnbildliche 0,1% dargestellt als Golden Nugget unter vielen Schichten


Ein pragmatischer und ein weltanschaulicher Ansatz dazu:

1. Ein goldener Weg zu mehr Alleinstellung und Gefragt­heit ist, Deine Quali­fi­kation durch Speziali­sierung immer mehr zu vertiefen und damit eine Wissen- und Erfahrungs-Tiefe sowie -Kompetenz zu erreichen, welche un­erreich­bar ist für andere. Mit Liebe, Ausdauer und Hingabe kannst Du sogar Deinen eigenen Weg (Markt) erschaffen. Dazu ist es sehr ratsam im Vorfeld zu prüfen, was Dir wirklich gut liegt, was Du daran liebst und was Deine ganz­heit­lich beruflich ein­setz­bare Einzig­artigkeit aus­macht. Wenn Du dann noch schrittweise alles das sein läßt, was nicht wirklich zu Dir gehört, hast Du genügend Energie übrig um das o.g. Ziel zu erreichen.

2. Aus Sicht einer höheren Warte sind die meisten Menschen zu 99,9% gleich bzw. aus­tausch­bar. Nur zu "0,1%" unter­scheiden sie sich wirklich von anderen Menschen oder Kon­kurrenten. Diese "0,1%" macht ihre Ein­zig­artig­keit aus.




Was genau ist ein Cashcow-Talent ® ?

Goldener Sonnenuntergang in Pafos auf Zypern im Januar 2021


Drei Definitions-Abgrenzungen:

1. Eine Cashcow ist das Produkt in einem Unter­nehmen, welches ohne viel Zutun oder Werbung einfach nur Geld verdient, also quasi ein Selbst­läufer. In dieser Eigenschaft kann es z.B. Innovationen finanzieren, die am Anfang noch keine Rendite erzielen. Das Cashcow-Talent ® ist nach meiner Definition der Punkt Deiner Wesens­qualitäten und Fähig­keiten, mit denen Du ohne Mühe ein Ein­kommen generieren kannst. Dazu musst Du Dich darauf speziali­sieren und brauchst zur Ein­bettung zuerst ein Berufs­feld welches Dir liegt.

2. Das Cashcow-Talent ® muss nicht un­be­dingt das Gleiche wie Deine zuvor genannte "0.1%" Einzig­artig­keit sein, sondern kann diese z.B. auch nur übergangs­weise finanzieren, bis eine neue Speziali­sierungs-Stufe und Qualität des Cashcow-Talent ® es erreicht ist. Ich nenne diesen Prozess lebens­lange und ständig andauernde wesens­konforme Speziali­sierung, in dem wir unserem Wesens­kern immer näher und näher kommen.

3. Es gibt eine wichtige Differen­zierung zwischen einem Cashcow-Talent und dem einzig­artigen, authen­tischen Cashcow-Talent ®. Ersteres nutzt Deine erlernten Fähig­keiten um Geld­fluß zu generieren und kann, obwohl Dir das Geld-Verdienen damit Freude bereitet, ins­besondere ab der zweiten Lebenshälfte erschöpfend oder nicht mehr sinn­erfüllend für Dich sein, zweiteres nutzt im wesentlichen Deine mit­gebrachten und nicht durch Fremd­wissen erlernten Möglich­keiten in denen Du Original bist. Je näher Du bei zweiterem an Deinen "0.1%" dran bist, desto un­möglicher wird es, Dich zu kopieren und um so erfüllter wird Dein beruf­liches Wirken.






Weiter­führende Artikel (Blog) zum Thema wesens­konforme Speziali­sierung:

Holzzaun und Bergblick im Seceda Naturpark, Südtirol im Oktober 2022


Her­kömm­liche Berufe versus Berufe der neuen Zeit

Wissens­bunkerung

10 Aspekte einer stimmigen beruflichen Spezialisierung

Kopien und Originale

Der stimmige Zeit­punkt einer wesens­konformen beruflichen Speziali­sierung

Künstliche Intelligenz als Segen

Meine Ode an berufliche Speziali­sierung bzw. Wissen- und Qualifikations­vertiefung

Gut gemeint bedeutet nicht gut bewirkt

Aufbau Deines Herzens­business mittels Mindset, Konditierung, Plan- und Ziel-Orientiertheit

Was macht mich aus ? Was ist mein Wesenskern ? Intuition statt Kognition

Mit einer heiligen Cashcow zur Selbst­ver­wirklichung

Speziali­sierung für Viel­begabte

Seelen­ausdruck und berufliche Speziali­sierung

Die Speziali­sierungs-Spirale






Videos (Vlog) zum Thema wesens­konforme Speziali­sierung:

Flussverlauf der türkisfarbenen Soca durch den Wald in Slovenien im September 2020


Seelenplan am eigenen Beispiel

Wesens­konforme Einzig­artigkeit und Mindset

Fünfte Dimension, Allein­heit und Einzig­artig­keit

Red­lichkeit und Werbung in Deiner beruf­lichen Tätig­keit

Be­dingungs­loses Grund­einkommen 'light' als solide Basis für Dein Herzens­projekt

Unter­schied­liche Heran­gehens­weisen beim Kreieren von Nischen und Er­schliessung von Märkten

Begriffs-Klärung Seins-/Wesens-Ebenen und beruf­liche Speziali­sierung darin

Zirkus-Alle­gorie Leistungs­gesellschafts-Kondi­tionier­ung versus freiem Sein-Tun






Mein Angebot für Dich

Gabriel im Dezember 2022 Bild 4 Ausschnitt

Ist eine ganzheitliche Einzigartigkeits-Verdeutlichung und Spezialisierungs-Beratung im Hinblick auf Geld-Erwirtschaftung.

Dies bedeutet, dass meine Beratung Körper-Seele-Geist bzw. alle Ebenen und Aspekte Deines Seins mit berücksichtigt.

Mehr Infos hier:






Social Media

Gabriel im Dezember 2022 Bild 8 Schicke mir gerne eine Vernetzungsanfrage auf LinkedIn, eine Gefällt mir Angabe auf Facebook, folge mir auf Instagram oder abonniere einen meiner Kanäle:

https://­www.­linkedin.­com/­in/­cibwal

https://www.­facebook.com/­cibwal

https://www.­instagram.com/­cibwal

https://­www.­youtube.­com/­@cibwal

https://t.me/­cibwal




Reinheits­gebot

Maibaum am Münchner Viktualienmarkt mit Hinweis auf ein Münchner Reinheitsgebot im Januar 2023

In An­lehnung an das bayrische Rein­heits­gebot für Bier anno 1516 ist diese Web­site frei von jeglichem Online-Marke­ting, Werbe­methoden, psycho­logischen Tricks, Rein­zieh­angeboten und anderen nutz­losen, un­red­lichen und nervenden Dingen, wie z.B. Cookies. Ebenso enthält sie keine einzige Zeile über­flüssiges HTML-Coding und re­prä­sen­tiert insoweit das Ziel meiner Arbeit (Weglassen von allem Überflüssigem). Auch Testimonials sind hier nicht aufgeführt, weil diese ein­seitig und damit manipulativ wären und kein objektives Gesamt­bild ergäben. Dies ist mein per­sönliches und hier an­gewandter Stil für ein Service-Angebot der neuen Zeit.






Rechtliches

Mount Olympus Nationalpark in Griechenland im Juni 2021

Brand ® sowie Cashcow-Talent ® sind eingetragene Marken (EU / Schweiz).

Daten­schutz­erklärung gemäß DSGVO

Impressum

Geschäfts­bedingungen

Cookie-Richtlinie






Links

Englischer Garten Nähe Monopterus in München im November 2022

Vision, Mission, Passion

Über mich

Email

Switch to English